2013 – Alles entsteht, alles vergeht

Erik Neukirchner - Ruhender Kopf
Erik Neukirchner – Ruhender Kopf

In einem geistlichen Kontext denkt man bei diesem Leitthema vermutlich zunächst an die Schöpfungsgeschichte und die Apokalypse. Demgegenüber konzentrierten sich die Texte und Kompositionen dieses Projektprogramms auf ein viel kleineres und individuelleres Entstehen und Vergehen: Lieder vom Leben und Sterben.
Dabei reichte die Bandbreite von einem gotischen Organum von Perotinus aus dem frühen 13. Jahrhundert bis zum Magnificat von Arvo Pärt (*1935) und der Vertonung der ersten Elegie Rainer Maria Rilkes von Einojuhani Rautavaara (*1928). Die Schauspielerin Beate Düber las passend zu den Musikstücken geistliche und weltliche Texte. Abgerundet wurde das Programm von geistlichen Madrigalen aus „Israelis Brünnlein“ von Johann Hermann Schein (1586–1630), wie etwa „Da Jakob vollendet hatte“, das in ergreifender Weise die Trauer Josephs um seinen Vater musikalisch darstellt.

Johann Hermann Schein – Da Jakob vollendet hatte