2007 – Passio

Cantorianer_Passio_2007

Nürnberg, Pirna und Chemnitz

Das Projektprogramm „Passio“ widmete sich der Leidensgeschichte Jesu Christi. Im Zentrum des Programms standen einige Responsorien des italienischen Komponisten Carlo Gesualdo (ca. 1560-1613). In diesen für die Renaissance ungewöhnlich expressiven Werken tauchen musikalische Stilmittel auf, die erst im 19. und 20. Jahrhundert weitere Verbreitung fanden. In den Responsorien zur Karwoche zeichnet Gesualdo das Passionsgeschehen mit sehr kraftvollen musikalischen Bildern nach. Zwar bedient er sich des sechsstimmigen a-cappella-Gesangs als äußerer Form, doch finden sich darin viele chromatische Wendungen, abrupte Stimmeinsätze, sich windende Melodieläufe und vieles mehr, was diese Musik sehr spannend für Musiker wie Zuhörer macht. Zu den Responsorien traten noch einige Werke anderer Komponisten, wie die Motette „O Sacrum Convivium“ von Olivier Messiaen und die Psalmvertonung „De Profundis“ von Arvo Pärt.

Cantorianer – Carlo Gesualdo di Venosa – Tristis es Anima mea